Authentisches Marketing für Spa, Wellness & Gesundheit

st_foto_anwendung

Fotokonzept "Sonnen-Therme" Eging a. See

Die Menschen sind heute mit oberflächlicher Werbung weder zu beindrucken noch damit einverstanden. Sie sind kritisch und zugleich mündig geworden und haben eine gewisse Werberesistenz entwickelt. Hier fällt immer wieder der Begriff der „LOHAS“. Die Konsumenten erwarten zu recht von den Anbietern Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit – Authentizität eben. Produkte und Dienstleistungen müssen halten, was in Hochglanzbroschüren versprochen wird. Das gilt besonders für die Branche Wellness und Gesundheit. Wer legt schon gerne Körper, Geist und Seele in die Hände eines Dienstleisters, dem man nicht zu 100% vertrauen kann? Dem es eigentlich nur um mein Geld geht?

Zwei Dinge sind entscheidend: Das Angebot und das Marketing. Diese beiden Bereiche wurden in den letzten Jahren allzu gerne als etwas Eigenständiges betrachtet, wobei sie doch untrennbar zusammengehören. Einerseits wurden minderwertige Angebote mit Hochglanz-(Schein)-Werbung vermarktet, um einen höheren Preis zu rechtfertigen. Andererseits wurden eigentlich gute Angebote unter Wert verkauft, weil das Marketing nicht professionell genug war. D.h. die Zielgruppe erfuhr nicht oder ungenügend vom Wert des Angebotes. Authentisches Marketing bedeutet, dass das Angebot mit dem Marketing perfekt übereinstimmt. Dazu muss man das Angebot verstehen, was externe, nicht spezialisierte Marketing- und Werbeagenturen oft nicht leisten können.

6 Grundsätze sind meiner Meinung nach notwendig für authentisches Marketing. Sie sind sozusagen der Schlüssel zum Wellness-Gast. Diese möchte ich hier gerne zur Diskussion stellen:

  1. Das Angebot, bestehend aus Anwendungen, Zeremonien und Produkten, aber auch das Ambiente / Architektur und die Infrastruktur passen perfekt zum Wellness-Thema und der Wellness-Philosophie ((möglichst) ursprünglich und echt) und ist daher einzigartig (authentisch).
  2. Das Angebot ist ganzheitlich und ein Erlebnis für Körper, Geist und Seele. “Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile”.
  3. Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung sind Teil der Wellness-Philosophie: Z.B. Naturkosmetik, die fair hergestellt und gehandelt wird.
  4. Auch der Marketing-Mix ist ganzheitlich und “berührt” die Gäste in allen Phasen der Loyalität – von der Gästegewinnung bis zur Stammgästebindung.
  5. Die Kommunikation ist motivierend, die Werbung aufrichtig. Versprechen werden eingelöst und übertroffen. 6
  6. Die MitarbeiterInnen sind mit Tugenden wie Achtsamkeit, Mitgefühl und Hingabe ausgestattet. Der Chef ist Vorbild.

Beispiele und weitere Infos zu diesen Grundsätzen finden Sie auf meiner Website unter www.derfalkner.com oder im Fachtext auf www.wellnessverband.de unter Infodienste.

Die Aufgabe eines Wellness- und Gesundheitsanbieters (Wellness-Hotel, Therme, Spa, Gesundheitszentrum usw.) ist es, den Gast glaubhaft an der Hand zu nehmen und ihn bei der Suche zu sich selbst zu begleiten, ihn zu motivieren – in körperlicher, geistiger und spiritueller Hinsicht. Unsere Aufgabe als Berater oder Agentur ist es diese Anbieter zu unterstützen, Ideen zu entwickeln, die Menschen „berühren“, „bewegen“ und „bezaubern“. Mit dem Ziel, die Menschen zu einem nachhaltig gesünderen Lebensstil zu motivieren.

Ich freue mich auf Ihre Kommentare!

  • Share/Bookmark

Leave a Reply