Spezielle Studienrichtung Spa-Management?

Zum Artikel „Wie viel Wissenschaft braucht die Wellnessmassage?“ – Der Bachelorabschluss im Wellnessbereich – möchte ich folgendes anmerken:

Schwerpunktsetzung im Dienstleistungsbereich

Christoph Hasenstab ist in Bezug auf die Sinnhaftigkeit einer wissenschaftlichen Qualifi-zierung im Spa-Managementbereich zuzustimmen. Hinsichtlich seiner Fragestellung, ob das Studium speziell auf den Spa-Bereich zugeschnitten sein müsse oder ob ein allgemeines betriebswirtschaftliches Studium nicht ausreichend wäre, neige ich dazu, zumindest eine Schwerpunktsetzung im Dienstleistungsbereich im Studium vorzusehen. Dem steht nicht entgegen, dass zunächst allgemeine betriebswirtschaftliche Grundlagen, die für jedes Unternehmen gelten, vermittelt werden sollten.

Spezielle Anforderungen im Personalmanagement

Da an die Kundenorientierung im Dienstleistungsbereich – und hier ganz speziell im Spa-Bereich – sehr spezielle Anforderungen zu stellen sind, müssten die Bereiche Personal-Management und Marketing in besonderer Weise aufbereitet werden. Auch die Einkaufs- und Verkaufspolitik hat eine Reihe von Sonderaspekten im Spa-Bereich zu berücksichtigen. Darüber hinaus hat die Standortpolitik vielfältige Spezialfacetten, die über den Erfolg eines Spa mitentscheiden, zu berücksichtigen, und die die Ansprüche im allgemeinen BWL-Studium, wo es vielfach überwiegend um Sachprodukte geht, nicht unbedingt im Fokus haben.

Personalmanagement

Beispielsweise liegen die Anforderungen an das Personalmanagement wegen der größtmöglichen Nähe zum Kunden in sehr hohem Maße in der Rekrutierung von Mitarbeitern mit einer besonderen Kombination von Fähigkeiten wie Einfühlsamkeit, Sach-, Methoden-, Sozial- und Atmosphäreherstellungskompetenz, ohne den Anspruch, wirtschaftlich zu arbeiten, aus dem Auge zu verlieren.

Marketing, Einkaufs- und Verkaufspolitik

Im Marketingbereich  gibt es bei der Produkt- und Konditionenpolitik vor allem regionale und kundengruppenspezifische Besonderheiten zu beachten. Dies gilt gleichermaßen für die Einkaufs- und Verkaufspolitik, vor allem im Crosssellingsbereich in Spa-Hotels, wo subtilere Verkaufsstrategien erfolgversprechend sind, die sich von der bunten und manchmal schreien-den Aufdringlichkeit im Einzelhandel unterscheiden müssen.

Neue Betriebslehre „Spa-Management“

Neben den traditionellen speziellen Betriebswirtschaftslehren wie z. B. Industriebetriebslehre, Handelsbetriebslehre, Bankbetriebslehre oder Hotel- und Tourismusmanagement würde durchaus auch eine Spezialisierung wie Spa-Management die Chance bieten, viele besondere Aspekte dieser noch jungen Betriebswirtschaft zu berücksichtigen.

  • Share/Bookmark

Leave a Reply