Beitrag Tag‘ Fachleute ’

Fachkompetenz oder Gewinnmaximierung bei Wellnessaus- und -weiterbildungen

Geposted Allgemein, Wellness Bildung am Januar 25th, 2010 von Peter Susat – 1 Comment

Die Anzahl von Wellnessaus- oder -weiterbildungen an einem oder mehreren Wochenenden oder an wenigen Tagen nimmt ständig zu. Es geht dabei um vielfältige Wellnessthemen wie Massagen, Entspannungstechniken, alle Arten von Yoga, aber auch um Pilates, Rückenschule oder Nordic Walking etc. Die Gebühren für diese Lehrgänge verhalten sich häufig umgekehrt proportional zur Unterrichtsqualität und Anzahl der Gesamtunterrichtsstunden.

 Gutgläubigkeit und Vertrauensseligkeit

 Dabei kennt die Gutgläubigkeit und Vertrauensseligkeit vieler Teilnehmer zum Teil keine Grenzen.  Häufig werden erst Erkundigungen über die Verwendbarkeit von Zertifikaten eingezogen, wenn die Unbrauchbarkeit der Bescheinigungen durch Ablehnung in der Praxis festgestellt und erkannt wurde und wie unzureichend die Lernzuwächse sind.

 Fehlende Standards und Aus- bzw. Weiterbildungsordnungen

 Ein wesentlicher Grund für derlei Unkenntnis liegt in fehlenden Standards und Weiterbildungsordnungen von offizieller oder anderer kompetenter Seite. Es fehlen sowohl hinreichend definierte fachliche Kompetenzen und Kompetenzstufen als auch zugeordnete Abschlussbezeichnungen, die Akzeptanz in der Praxis finden könnten. Hier tut sich ein Aufgabenfeld auf für Experten, denen die geordnete Weiterentwicklung von Qualität von Wellnessaus- und weiterbldung am Herzen liegt.

 Ansatzpunkte für Strukturen

 Fragen, die sich hier stellen, sind: Wo sind Ansatzpunkte für mehr Strukturen im Wellnessbereich? Welche Institutionen werden benötigt oder sollten angesprochen werden?  Welche Fachleute sind die richtigen Ansprechpartner? Oder sucht sich Wellness ohne fremde Einwirkung allein den besten Weg? Regulieren etwa Angebot und Nachfrage die zukünftige Qualität auch ohne Gestaltung von außen?

  • Share/Bookmark